Vivarium

Die Vivarium -AG

 

Vivarium? Was ist das denn?

 

1. Ein häufig gewählter Treffpunkt an unserer Schule.

 

2. Vivarium: lateinisch: vivarium = „Behälter für lebende Tiere““

Quelle: Wikipedia; Stw. Vivarium

 

3. Was wir daraus machen:

 

Seit etwa 4 Jahren gibt es die AG, die den kleinen, hellen Raum im Durchgang zwischen den beiden Schulhöfen zum Vivarium macht und dort in Terrarien verschiedene Tiere pflegt. Hier sehen wir z.B. Achatschnecken vom Ei bis zum ausgewachsenen, handgroßen Exemplar, das wieder seine Nachkommen in die Erde legt.

 

 Baby Schnecken Achatschnecke 

 Baby-Schnecke und Achat-Schnecke

 

Das bedeutet natürlich auch:

  • Regelmäßiges Auswaschen der Futterschalen und Gemüse schneiden;

  • Sprühen, damit es feucht genug ist;

  • Reinigung der Scheiben

  • Einhalten von Sicherheits- und Hygienemaßnahmen

  • Auswechseln der Erde

  • Kenntnisse über die speziellen Bedürfnisse der Tierart erwerben

  • Sich - absprechen und Zusammenarbeiten

  • Zuverlässigkeit und Umsicht

  • Betreuung der Tiere über die Ferien – also vielleicht darf man die zuhause pflegen

  • Einsatzbereitschaft in der Pause und zwei Stunden AG – also länger in der Schule bleiben als andere

Was hier nach lästiger Arbeit klingt, hat aber auch seine schönen Seiten:

  • Sprühen macht manchen Leuten sehr viel Spaß

  • Im Vivarium muss es richtig warm sein – auch im Winter - denn die Terrarien selbst haben in der Regel keine eigene Heizung

  • fremde Tiere – manchmal mit einem gewissen Gruselfaktor – aber harmlos, nahezu allergiefrei

 

 Stabheuschrecke

Stabheuschrecke

 

  • Zusammenarbeiten kann Spaß machen

Ende 2018 haben wir beschlossen, die alten, selbstgebauten Holzterrarien durch neue Glasterrarien zu ersetzen, um sie so leichter reinigen zu können und selbst mehr Einblick auf das geheimnisvolle Innere zu erhalten. Aber für Gecko Josy und das uralte Chamäleon Ingo ist ein großes Terrarium mit nicht spiegelnden Holzwänden und vielen langen Ästen zum Klettern besser.

Gecko Josy

 Josy

 

Ingo

Ingo

 

Wenn sie die Schulzeit bei uns und nicht bei ihrer Pflegerin, der Biologin und Mutter eines ehemaligen Schülers, Frau Keffel, verbringen, so sollen sie sich doch ganz entspannen und wohl fühlen können.

Dazu mussten wir auch so manches Mal auf die Unterstützung unserer „Techniker“ mit Bohrmaschine und viel Know-How zurückgreifen.

Und mussten das Terrarium wasserdicht kriegen.

 

Bei so viel Arbeit ist es manchmal nötig, dass ältere oder erfahrenere SchülerInnen ihr Wissen an die jüngeren bzw. unerfahrenen weitergeben. Und das nicht erst, wenn man sich entschließt, im Anschluss an die Schulzeit noch eine AG zu leiten, so wie es bis zu den Osterferien noch Matthias (manch einer wird ihn kennen) gemacht hat.

Weitere noch nicht genannte Tierarten: Schmuckhornfrosch, Riesentausendfüßer, Dorn- und Wanderheuschrecken, Wandelnde Blätter. Und da es den meisten nicht genügt:

Wir haben jedes Jahr den TerraZoo in Rheinberg besucht.

 

Krokodil im TerraZoo 

Krokodil im TerraZoo

 

Der „Chef“ des TerraZoos unterstützt uns nun auch mit Rat und Tat: So bekommt Josy diesen Sommer 2019 einen passenden Partner. Und …

uns fällt bestimmt noch vieles ein, was wir noch gemeinsam machen und erforschen können.

 

 

D. Einhaus (Vivarium-AG-Leitung)

 

      1. Ausflug der neuen Vivarium-AG: Ausstellung „Zeugen der Urzeit“


 

Um die über 35 neu angemeldeten Schüler/innen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 besser kennenzulernen, machten wir (Frau Hasenmüller, Herr Malescha und Matthias Wunderlich) am 09.09.2016 einen Ausflug zur Ausstellung „Zeugen der Urzeit“.

Diese, zu dieser Zeit ansässige, Ausstellung im Rhein-Ruhr-Zentrum zeigte in 19 großen Terrarien über 100 Tiere.

Neben Spinnen, Leguanen, Skorpionen und Chamäleons gab es noch sehr viel mehr Tiere zu bestaunen.

spinne pfleger leguan

Auf Grund der Führung, an der wir teilnahmen, konnten wir viele Tiere noch sehr viel näher betrachten. Teilweise nahm der Tierpfleger die Tiere aus dem Terrarium-wenn ungiftig-um sie besser betrachten zu können und bei giftigen Tieren, die sich versteckt haben, „scheuchte“ er sie in den vorderen Teil des Terrariums.

Natürlich bekamen wir durch die absolut kompetente Führung viele interessante  Extrainformationen über die Tiere.

Erstaunt waren die Schüler/innen vor allem von der Tatsache, dass Chamäleons die Farbe verändern, weil sie damit untereinander kommunizieren und damit auch ihre Stimmung zum Ausdruck bringen. Sicher haben schon einige bemerkt, dass unser schuleigenes Chamäleon morgens sehr schön grün ist und im Laufe des Tages bzw. der Pausen oftmals gräulicher erscheint. Aber hinterfragt hatte das bisher keiner so wirklich...

rrz scorpion

 

Weiterhin verblüfften vor allem die Skorpione. Nachdem wir einiges Interessantes schon über die schwarzen Skorpione erfahren hatten wurde uns ein Zaubertrick angekündigt. Natürlich war da die Aufregung groß-und wir wurden nicht enttäuscht! Die Skorpione leuchteten plötzlich grell blau auf, als eine Schwarzlicht-Taschenlampe auf sie gerichtet wurde.

Fluoreszenz war hier das Stichwort. Dieses Phänomen ist auch durch das Mondscheinlicht beobachtbar.

Alles in allem war es ein sehr schöner Ausflug, in dem die 5.Klässler/innen mit sehr viel Vorwissen glänzen konnten, Spaß hatten und wir einander kennen lernen konnten.

Wir können jedem nur empfehlen diese Ausstellung- die inzwischen vom 15.09. bis 01.10.2016 im Limbecker-Platz in Essen ist- zu besuchen und die kostenlose Führung (inzwischen nur noch 16Uhr) mitzumachen!!!!

(A.Hasenmüller)


linie
Copyright 2016 - Städtische Realschule Broich