Comenius Blog hier
"Traditions Across Europe Without Borders"

zurück

COMENIUS! COMENIUS? ...Comenius???
War das nicht früher mal ein Gelehrter?
Ja, das stimmt!
Johann Amos Comenius lebte im 17. Jahrhundert und war Pädagoge und katholischer Geistlicher.
Und warum ist das EU-Projekt an unserer Schule dann nach ihm benannt?
Johann Comenius war damals der Meinung, dass Bildung allen Menschen offen stehen sollte, nicht nur den Begüterten. Deshalb forderte er zu einer Zeit, als das noch nicht selbstverständlich war, die allgemeine Schulpflicht für alle Kinder.

Das Comenius - Projekt wird durch die EU gefördert. Der Sinn besteht darin, Parterschaften mit europäischen Schulen aufzubauen und mit ihnen verschiedene Themen zu erarbeiten. Die Ergebnisse werden anschließend auf gemeinsamen Treffen vorgestellt. 

Das Projekt 2010-2012 hat das Thema "Traditionen innerhalb einens Europas ohne Grenzen". Neben einem mutikulturellem Kochbuch werden wir ein gemeinsames Buch über Märchen und Legenden sowie eine CD erstellen. Unsere Gruppe hat gerade an dem Projekt "Cine-youth" teilgenommen und dabei einen Film über Mobbing an unserer Schue gedreht. Weiterhin werden wir eine moderne Version des Aschenputtels drehen. Es macht viel Spaß mit Schülern aus verschiedenen Jahrgängen an diesen Themen zu arbeiten. Man lernt sich besser kennen, wird toleranter und offener für Eindrücke, Menschen und Kulturen.

Im November 2010 haben wir - Frau Geissler und Frau Menning, sowie Maurce Goossens und Fabian Raspel aus der 10e - unsere Partnerschule in Istanbul besucht. Hier haben wir unsere neuen Partner erstmalig persönlich getroffen. Die Schüler wohnten in Gastfamilien, und hatten damit eine Einblick in eine für sie völlig anderen Kultur. Trotz vieler Aktivitäten und Besprechungen in der dortigen Schule blieb genug Zeit, um Istanbul und die vielen Moscheen, Museen und natürlich Bazaaren kennen zu lernen.

Ende Januar geht´s nach Spanien. Es nehmen immer 2 Lehrerinnen und 2-4 Schüler von unser Schule an diesen Treffen teil. Im Juni kommt die gesamte Gruppe zu uns.


Partner Schulen 2010-2012

Momentan befinden insgesamt 15 Schulen aus verschieden europäischen Ländern in dem Comenius Projekt:

 1. Turkei:             Private Camlica Primary Coskun School, Istanbul       
 2. Ungarn:            Liszt Ferenc Zeneiskola AMI, Gyor                   
 3. Italien:              Scuola d’istruzione secondaria di 1°grado “Ugo De Carolis          
 4. Polen:               Taranto Zespól Szkól , Opole Lubelskie                      
 5. Portugal:           The Professional Mealhada´s School, Mealhada
 6. Spanien.           SECONDARY  SCHOOL  LILA, Las Palmas
 7. Rumänien:        COLEGIUL MILITAR LICEAL STEFAN CEL MARE,
 8. Slowenien:        OŠ ANTONA INGOLICA SPODNJA POLSKAVA,   
 9. Frankreich:       COLLEGE PRIVE NOTRE DAME, Bressuire           
10. Bulgarien:         LYUBEN KARAVELOV SECONDARY SCHOOL, Vidin   
11. England:          LSA Technology and Performing Arts College, Lytham, St. Anne
12. England:          THE DRIVE COMMUNITY PRIMARY SCHOOL
13. Griechenland:   4th HIGH SCHOOL OF AIGALEO, Athen
14. Lithauen:          Genio” Pradine Mokykla; Vilnius
15. Estland:           Rocca al Mare Kool, Talinn

Comenius 2009 in Italien

Auch in diesem Jahr war der Höhepunkt des Comenius Projekts das Treffen mit den Partnerschulen in dem jeweiligen Land.
In diesem Jahr ging die Reise nach Verona in Italien. Beginn der Reise war am Düsseldorfer Flughafen. Um 6 Uhr morgens trafen wir uns am Lufthansa Schalter. Die Schüler die mit flogen waren Louis Pfau, Maurice Gooßens, Joanna Siepmann und Myles Miller mit den Lehrerinnen Fr. Geissler und Fr. Speckin. Zuerst flogen wir von Düsseldorf nach München und dann von München nach Verona. Am Flughafen in Verona wurden wir herzlich empfangen von unserer Gruppenleiterin Dina. Wir merkten schnell, dass das Wetter in Deutschland nicht vergleichbar ist mit Italien - es war sehr warm, was uns sehr gefiel! Dina brachte uns mit dem Auto zu der Schule wo auch unsere Gastgeschwister zu Schule gingen.
An der Schule wurden wir schließlich dann von unseren Gastfamilien herzlich empfangen. Unsere Gastfamilien gaben sich viel Mühe, dass es uns so gut wie möglich in Verona gefällt. Am nächsten Tag war ein Familien -Tag; das hieß, dass die Gastfamilien die Möglichkeit hatten, abseits des Comenius Projekts Zeit mit uns zu verbringen. Unsere Gastfamilien hatten die tolle Idee, dass wir alle zusammen, sprich mit uns vier Deutschen und unseren jeweiligen Gastfamilien, einen Ausflug zum Gardasee zu machen. Der Ausflug war prima und hat uns sehr gefallen. Wir waren überwältigt von der schönen Gegend und der Gastfreundlichkeit von unseren Gastfamilien.
Am Montag gingen wir in die Schule, wir mussten aber nur die erste Sunde Unterricht mitmachen, da wir dann in die Aula mussten und dann mit den Schülern der anderen drei Ländern zusammengearbeitet hatten. Die Schule ging bis vier Uhr mittags. Am Dienstag fuhren wir alle  nach Verona in die Stadt. Wir besuchten den Bürgermeister von Verona im Rathaus. Danach hatten wir eine Reiseführerin, die uns die Stadt zeigte und die Sehenswürdigkeiten z.B. das Kolosseum und den Balkon von Romeo und Julia. Abseits des Comenius Projekts sammelten wir Geld für die Erdbeben Opfer von Abbruzzo. Indem wir Kuchen und andere leckere Sachen anboten, die  Schüler und Eltern dann kaufen konnten. Dieses Geld wurde gesammelt und dann gespendet. Wir bekamen insgesamt einen Betrag von 1.301 Euro zusammen,  was den Erdbeben Opfern zu Gute kommt.
Leider mussten wir dann auch wieder am Donnerstag  die Heimreise antreten. Klar waren wir auch froh, unsere Familien wieder zu sehen, aber schließlich hatten wir auch eine wunderschöne Zeit in Italien und hatten auch Freundschaften geschlossen.

Maurice Gooßens 10e

linie
Copyright 2016 - Städtische Realschule Broich