Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation.

Mülheim an der Ruhr, 19.9.2019

Anlässlich der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“ beteiligte sich auch die Realschule Broich am Donnerstag, 19. September 2019, mit einem Aktionstag unter dem Motto „Ein Leben retten.“ Denn lebensrettende Erste-Hilfe-Maßnahmen sollten nicht erst beim Führerschein thematisiert werden, auch Schüler sollten in Notsituationen eingreifen und helfen. Durchgeführt wurde das Reanimations-Training von Mitarbeitern der Feuerwehr Mühlheim und weiterer Hilfsorganisationen mit Schülern der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10. Nach einer kurzen filmischen Einführung probierten die Schüler in Kleingruppen an Puppen die Wiederbelebung im Rhythmus zu fetziger Musik. Die Resonanz aller Beteiligten war äußerst positiv! „Ich fand es gut, dass wir das mal machen konnten, weil jeder mal in so eine Situation kommen kann. Und falls mal sowas in der Familie passieren sollte, weiß man, wie man vorgehen muss“, kommentierte Suheila aus der 9a. Die Schüler waren ausnahmslos mit großem Interesse bei der Sache, lautete das Fazit der Rettungsassistenten am Ende der erfolgreichen Veranstaltung. Ziel der bundesweiten Aktion ist es, Hemmschwellen in der Bevölkerung vor der Ersten Hilfe abzubauen und die Wiederbelebungsrate in Deutschland zu steigern, denn jeder kann ein Leben retten! Dabei folgt man der Devise: „Prüfen. Rufen. Drücken!“ - Prüfen, ob die Person noch atmet. Den Rettungsdienst unter der Nummer 112 rufen. Fest mindestens 100 Mal pro Minute in der Mitte des Brustkorbs drücken, bis Hilfe eintrifft.

Jährliche Wiederholung des Reanimations-Trainings gibt Sicherheit - und deshalb ist die Realschule Broich im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei, wenn es heißt: „Ein Leben retten.“

Retten3

Retten2

Retten1

linie
Copyright 2016 - Städtische Realschule Broich